Hybrid-TV auf Wachstumskurs in Deutschland

(RapidTVnews, Jörn Krieger)Die Zahl der Endgeräte mit Internetanschluss wird bis 2015 in deutschen Haushalten um jährlich durchschnittlich 29 Prozent zunehmen. Derzeit befinden sich 13,7 Millionen solcher Hybridgeräte in den Haushalten, die Internet-Inhalte auf den TV-Bildschirm bringen, wie eine aktuelle Befragung der Beratungsgesellschaft goetzpartners ergeben hat.

2015 werden sich der Studie zufolge rund 35 Millionen Hybridgeräte in den deutschen Haushalten befinden (Fernseher, Set-Top-Boxen, IPTV-Receiver oder Spielkonsolen).

8,9 Prozent der Befragten in Deutschland gaben an, schon jetzt regelmäßig Over-the-Top-Inhalte (OTT) zu nutzen. In Großbritannien und Frankreich finden diese Angebote mit 14,2 Prozent beziehungsweise 15,4 Prozent noch größeren Anklang. Dabei stehen zeitversetztes Fernsehen, Video-on-Demand, Surfen im Internet und der Zugriff auf Apps hoch im Kurs.

Inhalte-Anbieter können durch OTT-Inhalte neue Geschäftsmodelle und Umsatzpotenziale erschließen, etwa über kostenpflichtige Inhalte wie Filme auf Abruf, Online-Shopping oder werbefinanzierte Angebote.

Die Studie warnt, dass sich digitale Inhalte allerdings nur monetarisieren lassen, wenn sie von proprietären Plattformen losgelöst und auf möglichst vielen Wegen angeboten werden, also nicht an die Hybrid-TV-Plattform einzelner Hersteller oder Marken gebunden sind.

Print Friendly
UA-15643972-1