Medienrat verlängert UKW-Ausstrahlung für lokalen Hörfunk in Nürnberg und genehmigt gleichzeitig die Ausstrahlung in DAB

(BLM/München) Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 19. Juli 2012 die UKW-Verbreitung der lokalen Hörfunksender im Großraum Nürnberg um vier Jahre verlängert und gleichzeitig die Ausstrahlung der Programme im Digitalradio-Standard DAB+ im lokalen DAB-Versorgungsgebiet Nürnberg bis 30.04.2015 genehmigt. Die digitale Verbreitung (Band III, Block 10 C) soll spätestens am 31.10.2012 beginnen.

Ebenfalls genehmigt wurde für den Verlängerungszeitraum die Zusammenarbeit der Anbieter

Kapitalanteile
– Radio Gong Programmanbieter GmbH & Co. KG  30,00 %
– Radio F Programm- und Werbeges. mbH  30,00 %
– Neue Welle Franken Antenne Nürnberg Hörfunkprogrammges. mbH  30,00 %
– Radio N1 Anbietergesellschaft mbH 9,40 %
– Radio 5 Programm- und Werbegesellschaft mbH 0,60 %

für die Frequenzen 92,9 MHz, 94,5 MHZ, 97,1 MHz und 98,6 MHz im Versorgungsgebiet Nürnberg in der Funkhaus Nürnberg Studiobetriebsgesellschaft mbH.

Bei der Verbreitung in DAB+ werden die beiden Programme StarFM und Radio Z über eigene 24-Stunden-Kanäle verfügen.

Die Entscheidungen des Medienrats betreffen folgende Angebote:

UKW-Frequenz 92,2 MHz:
Hit Radio N1 einschließlich Spartenprogramme und Zulieferungen

UKW-Frequenz 94,5 MHz:
Radio F und Jazztime Nürnberg

UKW-Frequenz 97,1 MHz:
Radio Gong Nürnberg

UKW-Frequenz 98,6 MHz:
Radio Charivari

UKW-Frequenz 95,8 MHz:
StarFM 02:00 Uhr – 14:00 Uhr
Radio Z 14:00 Uhr – 02:00 Uhr

UKW-Frequenzen 106,9 MHz und 93,6 MHz:
Energy Nürnberg

UKW-Frequenzen 106,5 MHz und 106,2 MHz:
afk max

UKW-Frequenzen 91,0 MHz und 96,4 MHz (Versorgungsgebiet Stadt und Landkreis Fürth):
VilRadio

UKW-Frequenzen 99,0 MHz und 107,8 MHz (Versorgungsgebiet Stadt Schwabach und Landkreise Nürnberg und Roth):
StarFM

Hinweis ChristTV: Betroffen von dieser Verbreitung ist auch das christliche Radio Meilensteine dessen Sendungen bisher wie folgt zu hören sind:

Wir hoffen, daß alles übernommen wird.

Print Friendly
UA-15643972-1