AG Sat begleitet analoge Sat-Abschaltung

(satellifax) Am 30. April 2012 endet die analoge Programmverbreitung über den Satelliten. Ab diesem Zeitpunkt werden alle Programme nur noch digital verbreitet. Die AG SAT begleitet die Zeit bis zur Abschaltung der analogen Signale mit einem Tageszähler, der die noch verbleibenden Tage auf der Internetseite www.agsat.de anzeigt. Zuschauer und Händler können so problemlos feststellen, wie viel Zeit ihnen maximal noch bleibt, um gegebenenfalls den Satelliten-Empfang auf digitale Signale umzustellen.

Dazu die Empfehlung von Fred Hübner, Vorsitzender des Vorstands der AG SAT: „Nutzen Sie den festgelegten Termin der Analogabschaltung zum 30. April 2012 zu einem Anlagencheck bei Ihren Kunden jetzt! Egal, ob Einzelanlage oder Kopfstelle für Wohnanlage, Hotel, Krankenhaus oder Seniorenheim, warten Sie nicht, bis kurz vor der Abschaltung der große Run beginnt. Es könnte einerseits zu Engpässen bei den Komponenten kommen und andererseits ist jeder Tag ohne die Vorteile des digitalen Empfangs ein verschenkter Tag für den Zuschauer.“

Allerdings ist die Empfangstechnik dem Zuschauer nicht immer bekannt. Hierzu wurde mit den Videotext-Serviceseiten der Initiative „klardigital 2012“ Abhilfe geschaffen. Haushalte mit Satellitenempfang können den Status ihrer Empfangsanlage damit ganz einfach testen: Dazu rufen sie bei den Programmen Das Erste, ProSieben, RTL, SAT.1, ZDF oder Bayerisches Fernsehen, die Videotextseite 198 auf. Erscheint dort ein Hinweis auf die Abschaltung des analogen Satellitensignals, ist der Satellitenempfang noch analog. Bei digitalem Empfang erscheint die Information “Sie empfangen bereits digital” und es besteht kein Handlungsbedarf.

Von der Analogabschaltung sind noch rund 3,6 Millionen oder ein 22 Prozent aller Satellitenhaushalte in Deutschland betroffen. Vor allem in ländlichen Regionen sind die analogen Empfangsanlagen noch verbreitet.

Nutzer von Kabelempfang, DVB-T und Internetfernsehen sind nicht direkt von der Analogabschaltung betroffen. Vielfach wird allerdings das Signal für Kabelnetze von einem analogen Satellitenempfang zugeführt. In diesen Fällen erscheint der Videotext-Hinweis dann auch im Kabelnetz und der Empfang muss umgestellt werden. Die Kabelnetzbetreiber sind über den Umstieg informiert, haben bereits mit der Umrüstung begonnen und erteilen entsprechend Auskunft.

Weitere Informationen, Tipps und Kontaktadressen für direkte Hilfestellungen finden die Zuschauer zusätzlich auf entsprechenden Informationsseiten im ARD-Text, RTLText, Sat.1-Text, Pro7-Text, ZDF-Text und Bayerntext sowie im Internet unter www.klardigital.de. Zudem sind aktuelle Informationen zur und Unterstützung bei der Digitalisierung der Empfangswege und speziell zur Analogabschaltung beim Satelliten in großem Umfang seitens Astra, der AG SAT und der Industriepartner verfügbar.