Verbreitung des Standards vorantreiben

Der hybride TV-Standard HbbTV soll sich weltweit durchsetzen. Um den Erfolg weiter voranzutreiben, möchte das HbbTV-Konsortium eine umfangreiche Marketingkampagne starten, die den Standard auch außerhalb Europas bekannt machen soll.

HbbTV_logo(Digitalfernsehen.de) Das HbbTV-Konsortium will mit einer neuen strategischen Marketingkampagne die weltweite Verbreitung von HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband Television ) weiter vorantreiben. Ziel ist es, die Vorteile des hybriden Übertragungsstandards ins Bewusstsein zu rufen. Verantwortlich für die Kampagne zeigen sich die beiden Industrie-Experten Kirk Edwardson and Régis Saint Girons, die dafür zu Ko-Vorsitzenden der Marketing-Abteilung des Konsortiums berufen wurden.

Das HbbTV-Konsortium wurde 2010 gegründet und wird von über 60 TV-Veranstaltern und Unternehmen aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik getragen. Das Ziel ist es, HbbTV als offene und neutrale Plattform für hybride TV-Übertragungen weltweit zu etablieren. Bei HbbTV wird mit dem normalen TV-Signal ein Link mitübertragen, mit dem der direkte Zugriff auf über das Internet verfügbare Zusatzdienste möglich ist. Immer mehr TV-Sender bringen auf diese Weise unter anderem ihre non-linearen TV-Inhalte in Form von Mediatheken auf den Fernsehschirm.

In zahlreichen europäischen Ländern ist HbbTV bereits weit verbreitet. Neben Deutschland sind dies Österreich, die Schweiz, die Tschechische Republik, Dänemark, Frankreich, Polen, Spanien, die Niederlande und die Türkei.

Print Friendly
UA-15643972-1