Welttag des Fernsehens: Digitalfernsehen in Sachsen vor der Umstellung

Mehr Privat-TV Angebote über Antenne empfangbar ‒ Neuer Standard nicht in allen Endgeräten verfügbar

Sächsische Landesmedienanstalt Leipzig, 21.11.2016: Am 29. März 2017 endet DVB-T in den Ballungsräumen. Zeitgleich beginnt dort der Regelbetrieb von DVB-T2 HD mit rund 40 öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen in bester Full-HD-Qualität über Antenne. Rund 3 Millionen Haushalte, die bisher DVB-T empfangen, benötigen spätestens dann ein neues Empfangsgerät. Geeignete Empfangsgeräte sind bereits in großer Auswahl im Handel erhältlich und tragen als Orientierungshilfe das grüne DVB-T2 HD-Logo.

Zum „Welttag des Fernsehens“ am 21. November 2016 informieren viele Marktpartner über die Umstellung, unter anderem die großen Sendergruppen mit redaktionellen Beiträgen und Laufbändern.

Ein Empfangscheck unter www.DVB-T2HD.de zeigt nach Eingabe der Postleitzahl die Versorgung mit DVB-T2 HD in einer detaillierten Karte. Dort kann man sich individuell über den konkreten Umstellungszeitpunkt informieren.

Der Ballungsraum Leipzig ist von der Umstellung am 29. März 2017 betroffen. Dort sind bereits sechs HD-Programme über DVB-T2 HD mit geeigneten Geräten zu sehen. Leipzig Fernsehen, Bibel TV und BBC World werden wie bisher über DVB-T ausgestrahlt. Diese Programme können auch mit DVB-T2Emfpangsgeräten genutzt werden.

Haushalte sollten sich heute schon auf den Umstieg am 29. März 2017 vorbereiten. Mit allen DVB-T2 HD-fähigen Endgeräten können auch die bis zur Umstellung noch laufenden DVB-T-Programme empfangen werden.

Die meisten Programme privater Veranstalter werden im Programmpaket von freenet TV gegen Entgelt verbreitet. Die öffentlich-rechtlichen Programme sind unverschlüsselt und somit kostenfrei empfangbar. Die Kosten für die terrestrische Verbreitung werden aus dem Rundfunkbeitrag gedeckt.

Print Friendly
UA-15643972-1