„Wartburg-Gespräche“: Thema „Bildung – wie geht das?“

ERF Fernseh-Talkshow: Schule Tummelplatz des Lebens – keine Tretmühle (ERF-Eisenach/Wetzlar) „Bildung schützt vor Dummheit nicht“. Diese Ansicht äußerte der Journalist Christian Nürnberger (Mainz) bei der Aufzeichnung einer Fernsehsendung der Reihe „Wartburg-Gespräche“ auf der Wartburg bei Eisenach. Der Autor kritisiert, dass es in unseren Schulen viel zu wenig charakterbildenden Unterricht gebe - zu wenig Sport, zu wenig zu Musik und zu viel Mathematik. „Was in der Finanzkrise verbrannt wurde, fehlt uns heute in der Bildung“, so Nürnberger.


Der katholische Theologe und Pädagoge Dr. Bernhard Bueb (Überlingen) betonte, Bildung müsse immer auf das Handeln ausgerichtet sein und nicht auf Wissensvermehrung. Auch für Lehrer sei es wichtig, das zu wissen. Er wies in dem Gespräch beispielhaft auf das Bildungssystem in Finnland hin. „Wir als Volk müssen die Entscheidung treffen, dass Bildung und Erziehung eine Priorität haben. Die Finnen haben diese Entscheidung getroffen und profitieren bis heute davon.“ Der ehemalige Leiter der „Schule Schloss Salem“ am Bodensee plädierte für Ganztagsschulen, in denen neben dem Lernen auch das Spiel nicht zu kurz kommen dürfe.

Für längeres gemeinsames Lernen aller Kinder über die vierte Klasse hinaus setzt sich frauenpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN, Astrid Rothe-Beinlich (Erfurt), ein. „Die Schule muss sich auf die Kinder einstellen und nicht umgekehrt“, so die Politikerin. Rothe Beinlich zitierte dazu den Philosophen, Theologen und Pädagogen Johann Amos Comenius (1592 – 1670), die Schule solle „ein Tummelplatz des Lebens sein, keine Tretmühle“.

Die ehemalige hessische Kultusministerin Karin Wolff (CDU) warnte davor, dass Eltern die Verantwortung ganz auf die Schule abschieben und sich aus der Bildung ausklinken. Das dürfe nicht passieren.

Die Sendung, die der Vorstandsvorsitzende von ERF Medien, Jürgen Werth (Wetzlar), moderiert, ist am Dienstag, 15. März, um 22 Uhr (Wh. 16. März um 15 Uhr und 20. März um 20 Uhr) bei ERF 1 per Satellit und Kabel sowie im Internet (www.erf.de) zu sehen.

Print Friendly
UA-15643972-1