BaWü: LfK schreibt DAB-Kapazitäten aus

(SatelliFax) Nach dem bundesweiten Start des neuen Digitalradios (DAB +) hat der Vorstand der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) den Weg frei gemacht für eine zusätzliche landesweite Versorgung in Baden-Württemberg. Hierbei sollen nach bundesweitem Vorbild öffentlich-rechtliche und private Sender gemeinsam einen Multiplex („Ausstrahlungsplattform“) nutzen. Ausgeschrieben werden sollen 25 Prozent der Kapazität für 3 bis 4 private digitale Radio-
Programme (216 CU). Über die übrige Programmkapazität (75 Prozent) wird der Südwestrundfunk verfügen. Start des regionalen Programmangebotes soll im Frühjahr 2012 sein. „Damit können auch im Südwesten der öffentlich-rechtliche SWR und private Sender beim Digitalradio an einem Strang ziehen. Nur mit einem vielfältigen Angebot wird DAB + bei den Hörern Erfolg haben“, kommentiert LFK-Präsident Thomas Langheinrich die Entscheidung des Vorstandes.

Die digitalen Programme sollen zunächst über zehn bis elf Senderstandorte in Baden-Württemberg ausgestrahlt werden und auch im Auto auf der A5 und A8 fast durchgehend empfangbar sein. Vom Start weg können Hörer in allen Ballungszentren mit der Rheinschiene von Karlsruhe bis Freiburg, der Kurpfalz sowie der Regionen Stuttgart und Ulm die neuen Angebote empfangen. Versorgungslücken bestehen in dieser ersten Ausbaustufe vor allem im Schwarzwald, der Schwäbischen Alb und in der Bodenseeregion.

Zusammen mit den seit August 2011 in den Regionen Heidelberg/Mannheim und Stuttgart ausgestrahlten bundesweiten Programmen bietet sich den Hörern, die sich für ein neuartiges Empfangsgerät entscheiden, das neben UKW auch den digitalen Übertragungsstandard DAB+ empfängt, ein sehr attraktives zusätzliches Radioangebot. Die LFK plant, Marketingleistungen der Sender für das neue Digitalradio anteilig zu fördern. „Da eine Refinanzierung für die privaten
Programme zu Beginn nicht möglich sein wird, es aber für die Zukunft des digitalen Radios insgesamt wichtig ist, die damit verbundenen Vorteile bekannt zu machen, hat der Vorstand eine Anschubfinanzierung für Marketingleistungen in den ersten drei Jahren beschlossen. Mit dieser Förderung soll das Engagement der Digitalradio-Pioniere im Südwesten unterstützt werden “, so Langheinrich.

Die Ausschreibung ist auf der Website der LFK veröffentlicht, Bewerbungsschluss ist der 11. November.

Print Friendly
UA-15643972-1