DAB+: Norddeutsche Medienanstalten starten Call-of-Interest

(Satellifax) Nachdem Anfang August 2011 der Start des ersten bundesweiten Digitalradio-Angebotes auf der Basis der DAB+ Technologie erfolgt ist, plant der Norddeutsche Rundfunk noch in diesem Jahr mit einem eigenen Programmpaket über Digitalradio in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein auf Sendung zu gehen.

Die Verbreitung konzentriert sich zunächst auf die Ballungsräume, beschränkt sich aber nicht darauf. In verschiedenen Sondierungsgesprächen hat sich abgezeichnet, dass von Seiten des privaten Hörfunks kein Interesse an einer DAB+ Verbreitung in einem den NDR Planungen vergleichbaren Umfang bestand. Unabhängig vom konkreten Startszenario des NDR besteht jetzt aber die Möglichkeit, für private Hörfunkveranstalter eine DAB+ Verbreitung für die Regionen Hannover und Hamburg zu realisieren, sofern eine ausreichende Auslastung des Multiplexes gesichert ist.

Aus Sicht der Medienanstalten Niedersachsen (NLM) und Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) könnte ein attraktives privates DAB+ Angebot für die Ballungsräume Hannover und Hamburg einen Beitrag zur Etablierung des digitalen terrestrischen Hörfunks insgesamt leisten. Für die Programmveranstalter, die noch nicht über eine terrestrische Programmverbreitung verfügen, kann DAB+ ein interessanter neuer Übertragungsweg sein. Dabei besteht die Möglichkeit einer Verbreitung nur in Hannover, Hamburg oder in beiden Regionen.

Um hierzu einen Überblick über die Interessenlage der privaten Hörfunkveranstalter zu erhalten, starteten die nordeutschen Medienanstalten einen so gennanten „Call-of-Interest“ bis 18. November 2011.

Print Friendly
UA-15643972-1