DAB+ wird offenbar ein Renner: ERF verkaufte schon über 4.000 Empfänger

(Satellifax) Auch wenn es bisher noch keine offiziellen Verkaufszahlen gibt, scheint das Digitalradio im Modus DAB+ von den Kunden angenommen zu werden. Und das, obwohl in vielen Bundesländern Tageszeitungen, deren Verlage an privaten regionalen oder lokalen UKW-Privatradios beteiligt sind und DAB+ als offensichtliche Bedrohung ansehen, das Thema entweder totschweigen oder schlecht reden, beziehungsweise nur auf die aktuellen Probleme mit dem Digitalradio (Störungen von Kabelfernsehen und Polizeifunk) hinweisen.

Wie das Portal „Radioszene“ berichtet, habe alleine der Evangeliumsrundfunk (ERF) in den ersten Wochen über sei­nen Shop “mehr als 4.000 Geräte ver­kauft”. Wie die „VDI Nachrichten“, ergänzen, sind auch die Endgerätehersteller, die bereits DAB+-Radios anbieten, sehr zufrieden: Mit einem Plus von 6,3 Prozent seien einzelne Komponenten – wie Empfangsgeräte für das Digitalradio – sehr gefragt. Der Konsument rüste offenbar seine Hi-Fi-Anlage Stück für Stück auf das digitale Zeitalter um. Auch die Supermarktkette Real musste nach SatelliFax-Informationen in einigen Märkten schon mehrfach die Regale nachfüllen – hier werden aktuell die beiden Modelle DAB-4 und DAB-12 von Dual angeboten. Erste offizielle Zahlen werden gegebenenfalls am Rande der IFA bekannt.

ChristTV: Informationen beim ERF finden Sie hier.

Print Friendly
UA-15643972-1