DABplus: ERF Medien bewirbt sich um digitale terrestrische Verbreitung

Hoffnung auf einfachere Empfangsmöglichkeit für ERF Radio Saarbrücken/Wetzlar (ERF). ERF Medien (Wetzlar) beteiligt sich an der Ausschreibung einer bundesweiten digitalen terrestrischen Verbreitung von Radioprogrammen. Nach Angaben der zuständigen Landesmedienanstalt Saarland gehört der ERF zu den insgesamt neun Bewerbern einer DABplus-Verbreitung. Das Digital Audio Broadcasting (DAB) ist ein digitaler Übertragungsstandard für terrestrischen Empfang von

Hörfunkprogrammen. ERF Medien will nach Angaben von Hartmut Diehl, ERF Vorstand Marketing und Technik, sein Programm ERF Radio über DAB möglichst bundesweit verbreiten. Die Bewerbung ist ein wichtiger Baustein für ERF Medien bei der Auflösung der Grenzen zwischen mobilem und stationären Empfang einerseits und dem absehbaren Ende der analogen Übertragungstechnik andererseits. „Der ERF rüstet sich damit rechtzeitig für die kommende Medienkonvergenz. Weniger Ausstrahlungswege und die einfachere Empfangsmöglichkeit bei ausschließlich digitalem Empfang machen es zukünftig leichter, die Angebote des ERF zu nutzen“, so die Hoffnung von Diehl.

In der zweiten Jahreshälfte 2010 soll der nahezu gleichzeitige Start des Angebots in mehreren Regionen Deutschlands mit etwa 16 Sendern erfolgen. Im ersten Jahr nach Start werden insgesamt 35 Sender in Betrieb genommen und damit eine Mindestanforderung der Bundesnetzagentur bis Ende 2011 erfüllt. Bis Ende 2015 wird die zweite Mindestausbaustufe erfüllt, was dem Aufbau von rund 110 Sendern und einer fast flächendeckenden Versorgung in Deutschland entspricht. Der Aufbau des digitalen terrestrischen Hörfunks soll nach Plänen der Bundesnetzagentur in den Ballungszentren unter Einschluss der Landeshauptstädte beginnen und sich dann langsam in die Fläche ausbreiten. Dabei ist ein Zeitraum für den Ausbau von mindestens vier Jahren vorgesehen. Nach dem Willen der Bundesregierung soll der digitale terrestrische Rundfunk das analoge UKW-Netz ablösen. Wo ein UKW-Sender 100 Kilowatt Leistung braucht, kommt DAB mit 10 Kilowatt aus.

„Der ERF möchte mit seinem Programm in möglichst guter Qualität seine Hörer erreichen“, so Diehl. ERF Medien Schweiz sendet bereits seit Oktober 2009 im DABplus-Standard sein Programm LifeChannel.

Print Friendly
UA-15643972-1