Deutschland/Österreich: Tageszeitungen wettern gegen DAB+

(satellifax) Störungen des Polizei- und des Feuerwehrfunks sowie des analogen Kabelfernsehens hier, angeblich schwacher Empfang in Stadtgebieten und ein drohender erneuter Riesen-Flop des "Radios, das keiner hören will" da: In vielen Tageszeitungen fällt die Berichterstattung über den Neustart des digital-terrestrischen Hörfunks (DAB+) in Deutschland nicht positiv aus. Insider vermuten dahinter jedoch Methode: Viele Tageszeitungen sind an gut verdienenden UKW-Privatradios maßgeblich beteiligt. Durch DAB+ droht nun massiv Konkurrenz. Daher soll offenbar mit negativer Berichterstattung verhindert werden, dass sich Kunden Empfangsgeräte für DAB+ anschaffen.

Auch im Nachbarland Österreich macht die Tageszeitung Krone Stimmung gegen DAB+, wie die Konkurrenz, der „Standard“ in ihrem Internetauftritt berichtet. Kein Wunder: Die Zeitung betreibt den bisher einzigen österreichweiten Privatsender Kronehit auf UKW. Ein angedachter bundesweiter Multiplex brächte dagegen gleich über zehn potenzielle Konkurrenten.

Hier der Link zum „Standard“-Artikel.

Print Friendly
UA-15643972-1