ERF ist Medienpartner der Gebetsaktion in Radio, Fernsehen und Internet

ERF Medien begleitet „40 Tage beten und fasten für unser Land“ (ERF/Wetzlar). ERF Medien in Wetzlar begleitet die Aktion „40 Tage beten und fasten für unser Land“ in Radio, Fernsehen und Internet. 70 Initiativen und Gebetsbewegungen rufen zum 8. Mal zu der Gebetsaktion während der Fastenzeit vom 9. März (Aschermittwoch) bis 25. April (Ostersonntag) auf. Verantwortlich ist das „Runde Tisch Gebet“ der Koalition für Evangelisation (Lausanner Bewegung). Für jeden Tag haben die Gruppen ein konkretes Fürbittenanliegen aus Politik und Gesellschaft vorgeschlagen. In diesem Jahr gibt "Hoffnung 2011", eine Kampagne christlicher Jugendverbände mit mehreren hundert Gruppen im ganzen Land, die Stichworte. Für jeden Tag  gibt die Aktion ein  Gebetsanliegen an, das jeweils einen gesellschaftlichen Bereich aufgreift. „In unserem Land ist eine immer größere Zuwendung  christlicher Gruppen und Gemeinden zu den Nöten der Menschen zu beobachten. Dies will die Aktion durch konkretes Beten für die Gesellschaft stärken, fördern und mit geistlicher Kraft füllen. Das  freiwillige Verzichten (Fasten) unterstreicht dabei den Ernst des Gebets“, schreibt die Aktion.


Die Sendungen und Beiträge im Überblick:

• Fernsehen:
„Himmelsstürmer – beten und fasten“. Sendung in der Reihe „Inspiriert“. Gäste im Studio bei Ingrid Heinzelmaier sind Bernd Oettinghaus, Leiter des Runden Tischs Gebet, und Daniel Zimmermann von der Initiative „Hoffnung 2011“.
Zu sehen auf ERF 1 am  Dienstag, 1. März, 20 Uhr (Wh. 4. März, 22 Uhr und 7. März, 14.30 Uhr, etc.)

• ERF Radio:
beten@erf.de am Freitag, 25. Februar, 22 Uhr (Wh. 27. Februar, 18 Uhr).

„Aufgeweckt“, das Morgenmagazin, gibt während der 40 Tage täglich ab 6 Uhr aktuelle Gebetsimpulse weiter, die auch unter www.40tagebetenundfasten.de zu finden sind.
• Internet:
Unter www.mehrglauben.de/stille bietet ERF Online den Workshop „Gott erleben in der Stille“ an. Der Kurs dient dazu, einen halben Tag in der Stille vorzubereiten und durchzuführen. Anhand praktischer Beispiele wird in sieben Einheiten beschrieben, wie diese Auszeit gestaltet werden kann.

Print Friendly
UA-15643972-1