ERF Medien passt seine Verbreitungswege der technischen Entwicklung an

Verbreitung über Digitalradio löst teilweise analoge Kabelübertragung ab

(ERF/Wetzlar). ERF Medien (Wetzlar) beendet zum Jahreswechsel die analoge Übertragung seines Radioprogramms ERF Plus per Kabel in mehreren Regionen, so in Hessen, in Teilen von Nordrhein-Westfalen und in München. ERF Pressesprecher Michael vom Ende begründete diesen Schritt damit, dass in diesen Gebieten die Versorgung mit dem im August 2011 gestarteten Digitalradio in guter Qualität gewährleistet ist. Weiterhin sendet der ERF in einigen Regionen in Nordrhein-Westfalen sowie flächendeckend in Baden-Württemberg weiterhin analog per Kabel.

Bundesweit, aber noch nicht flächendeckend, ist ERF Plus über Digitalradio zu hören. Weiterhin bietet der ERF dieses Radioprogramm über Satellit, im Internet unter www.erf.de sowie per App und per Telefon an. Diese "Anpassung der Verbreitungswege" im ersten Schritt sei auch geboten, so vom Ende, weil der ERF verantwortlich mit den ihm anvertrauten Spendengeldern umgehen wolle.

Der ERF ist das Medienunternehmen, das durch einzigartige Inhalte in Radio, Fernsehen und Internet Menschen hilft, den Glauben an Jesus Christus zu entdecken und in Gemeinde und Gesellschaft zu leben.

ERF 1 ist das Fernsehprogramm, das rund um die Uhr über Satellit verbreitet wird. ERF Radio bietet gleich drei Programme an: ERF Plus, ERF Pop und CrossChannel.de. Im Internet ist der ERF mit rund 15 Angeboten aktiv, beispielsweise mit www.bibleserver.com und www.jesus-experiment.de. Finanziert wird die Arbeit aus Spenden. Nähere Informationen gibt es im Magazin ANTENNE oder unter www.erf.de im Internet.
 

Print Friendly
UA-15643972-1