ERF Medien stellt Fernsehen auf digitales Format um

Umbau und neue Kameras für 156.000 Euro angeschafft

Die App des ERF für ERF1 Fernsehen(ERF/Wetzlar-Dalheim). ERF Medien (Wetzlar-Dalheim) stellt seine Fernsehproduktion von analoger auf digitale Aufnahmetechnik um. Dafür wurden neue Kameras gekauft und das Fernsehstudio samt Regieraum in den Sommermonaten umgebaut. Der Wechsel des Bildformats von 4:3 auf 16:9 kostet rund 156.000 Euro, so der Leiter von ERF Fernsehen, Wolf-Dieter Kretschmer. Immer mehr Zuschauer verabschiedeten sich von den alten Röhrenfernsehern und verfügten nun über Flachbildschirme. Das alte Format habe auf den neuen Bildschirmen große schwarze Ränder erzeugt, die beim ERF Programm seit 29. August der Vergangenheit angehören sollen. Bereits im Frühjahr hatte ERF Medien die Aufnahme von Produktionen außerhalb des eigenen Studios auf das neue Fernsehbildformat umgestellt. So konnten die Zuschauer beispielsweise die Sendereihen „Wartburg-Gespräche“ mit dem ERF Vorstandsvorsitzenden Jürgen Werth und die wöchentlichen Fernsehgottesdienste bereits in vollem Format erleben. Jetzt wird die gesamte Produktion der modernen digitalen Technik angepasst. Beim Umbau haben sieben Mitarbeiter innerhalb von sechs Wochen rund vier Kilometer neue Kabel verlegt. Es wurden vier neue Kamerazüge angeschafft, die Zentraltechnik ausgetauscht und die Bildmischer erneuert.

Bild von links: Beim symbolischen Start für die digitale Ausstrahlung auf ERF 1 der Leiter von ERF Fernsehen Wolf-Dieter Kretschmer, Techniker Olaf Höft, Vorstandsmitglied Ulrich Rüsch und Vorstandsvorsitzender Jürgen Werth.

Im Regieraum blicken die Mitarbeiter nun auf 23 Bildschirme während der Produktionen. „Das waren hohe Investitionen, um mit zeitgemäßer Technik zu senden“, so Kretschmer. Er weist gleichzeitig darauf hin, dass Ende April 2012 bundesweit die analoge Ausstrahlung über Satellit eingestellt wird.

ERF Medien strahlt sein 24-Stunden-Programm unter dem Namen „ERF 1“ über Satellit digital sowie im Internet (www.erf.de) aus. Die meisten Sendungen sind dort zudem in einer Datenbank abrufbar. Ferner sind Sendungen aus Wetzlar auch über „DAS VIERTE“ und rund 35 Regionalsender zu sehen.

Print Friendly
UA-15643972-1