FENSTER ZUM SONNTAG – Sendungen im Februar 2012

(Fenster zum Sonntag/Wangen bei Olten

04./05. Februar: Schneeverrückt, Magazin, Moderation: Jeanette Macchi

Wild stürzen sie sich steile Pisten hinunter, springen meterhoch aus der Halfpipe, oder landen nach mehreren Salti und Schrauben sicher im Schnee. Auch Verletzungen können sie nicht davon abhalten im Winter alles zu geben für ihren Traum: Erfolg zu haben im Wintersport.

Schneeverrückt sind sie alle, sonst gehörten sie nicht zu den Besten ihrer Disziplin. Die Schwyzerin Nadja Kamer hat im alpinen Skirennsport den Sprung an die Weltspitze geschafft. Mehrmals stand sie schon auf dem Podest in der Abfahrt. Ihr grosses Ziel bleibt ein Weltcupsieg in einer Speed-Disziplin. Benji Farrow hat sich seinen Traum realisiert und setzt voll auf die Karte Profisport. Mit 19 Jahren reist er um die Welt, von einem Snowboard-Wettkampf zum nächsten. Seine Familie sieht er im Winter nur noch selten. Und doch bleibt der junge Mann am Boden und versucht seine Überzeugungen als Christ in die trendige Szene einzubringen. Anja Haab gibt nicht auf. Auch nach dem dritten Kreuzbandriss nicht. Bei den Juniorinnen war sie ganz vorne dabei in der Skiakrobatik. Ihr droht nach den Verletzungen den Anschluss an die Weltspitze zu verlieren. Die Zürcherin startet in diesem Jahr zuversichtlich in die neue Saison.

11./12. Februar: Helfer braucht Hilfe, Talk, Moderation: Ruedi Josuran

Bruno Maurer ist Einsatzleiter von „Redog“ (Hundeteam für Trümmer- und Geländesuche). In Katastrophengebieten sucht das Team in Trümmerfeldern nach Verschütteten. 2010 war er in Japan – und wurde dort selber zum Opfer.

Wenn irgendwo auf der Welt die Erde so heftig bebt, dass Gebäude einstürzen, dauert es nur wenige Stunden bis Bruno Maurer mit seinem Rettungshundeteam im Flugzeug sitzt. Es erwarten ihn Einsätze in Trümmerfeldern, voller Leid und grossen Strapazen. Meist arbeiten er und das Team 48 Stunden ohne Schlaf. Angetrieben von Adrenalin wühlen sie nach Menschen. Einige können sie retten, viele jedoch können sie nur noch tot bergen. So auch nach dem verheerenden Tsunami in Japan, bei dem es kaum Hoffnung auf Überlebende gab. Während des Einsatzes in Japan erlebt Bruno Maurer eine überraschende Wende: Er wird selbst zum Opfer und muss gerettet werden. Ein Darmdurchbruch setzt ihn ausser Gefecht, schnell muss er operiert werden. Sein Leben hängt an einem seidenen Faden – daheim leidet seine Frau mit ihm. Nur dürftig über Satellitentelefon verbunden, bleibt sie tagelang im Ungewissen.

18./19. Februar: Mit Werten die Zukunft gestalten, Magazin, Moderation: Jeanette Macchi

Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt schonungslos die Mängel unseres gesellschaftlichen Wertesystem. Hinter polierten Glasfassaden lauern häufig unverhohlen Egoismus und nimmersatte Geldgier. Alle rufen nach Werten, doch welche Werte taugen im harten Businessalltag?

In Krisensituationen brechen Fassaden weg, der wahre Charakter eines Menschen zeigt sich. Seine tiefsten Überzeugungen und Werte dringen nach Aussen. Dies betrifft uns alle, doch medienwirksam ausgeschlachtet wird es vor allem bei Menschen, die im Rampenlicht stehen, zum Beispiel bei Führungskräften. Mit ihren Werten prägen sie ganze Firmen und Geschäftszweige. Jeder hat Werte, doch welche Wertebasis verspricht Nachhaltigkeit und setzt einen Kontrast zur grassierenden Abzockermentalität? In dieser Auseinandersetzung erleben manche Manager die Rückbesinnung auf sogenannt christliche Werte als tragfähige Basis für ihr Handeln im Alltag. Werte wie Integrität, Verlässlichkeit oder soziale Verantwortung gewinnen neu an Bedeutung. FENSTER ZUM SONNTAG zeigt Führungskräfte, die sich nicht scheuen, mit christlichen Werten die Zukunft ihrer Unternehmen zu gestalten – und dies mit Erfolg.

25./26. Februar: Verfolgt im Emmental, Talk, Moderation: Ruedi Josuran

In einigen Regionen der Schweiz wurden in der frühen Neuzeit die Täufer gejagt, gebüsst und hingerichtet. Christen Fankhauser bot den Täufern Schutz in einem Versteck. Heute führen Regula und Simon Fankhauser in zwölfter Generation den Hof, auf dem das Täuferversteck immer noch erhalten ist.

Christen Fankhauser aus Hinter Hütten im Emmental bot den Täufern Schutz vor ihren Peinigern, bis das Versteck aufflog und auch er verbannt wurde. Heute führen Regula und Simon Fankhauser in zwölfter Generation den Hof, auf dem das kleine, fensterlose Versteck unter dem Heuboden immer noch erhalten ist. Jedes Jahr reisen hunderte Menschen zum Bauernhof der Fankhauser-Familie, um das letzte gut erhaltene Täuferversteck zu besichtigen und die spannenden Geschichten des Christen Fankhauser zu hören. Das öffentliche Interesse veranlasste die Familie, eine Kaffeestube und einen kleinen Laden herzurichten. Im Täuferversteck begeben wir uns auf eine Zeitreise und erfahren, was genau vor 300 Jahren geschah. Und wir werfen einen Blick auf das heutigen Leben auf dem Bio-Bauernhof.

FENSTER ZUM SONNTAG, die TV-Reihe zu aktuellen Themen aus christlicher Sicht, wird gemeinsam von der ALPHAVISION und der Partnerorganisation ERF Medien produziert. Das Magazin wird redaktionell von der ALPHAVISION, der Talk von ERF Medien verantwortet. Ideelle Trägerin des Projektes ist die STIFTUNG CHRISTLICHES FERNSEHEN.

Auskünfte:

ALPHAVISION AG, TV- und VideoproduktionenPeter Stolz, Öffentlichkeitsarbeit FENSTER ZUM SONNTAG

In der Ey 35, Postfach 114, CH-4612 Wangen bei Olten

Tel. 062 – 205 90 50, Fax 062 – 205 90 59

E-Mail: info@sonntag.ch Website: www.sonntag.ch

Redaktion Magazin:

ALPHAVISION / FENSTER ZUM SONNTAG

In der Ey 35, Postfach 114

CH-4612 Wangen b. Olten

Tel. 062 205 90 50 / Fax 062 205 90 59

Redaktion Talk:

ERF Medien

Postfach 330, 8330 Pfäffikon ZH

Tel. 044 953 35 50 / Fax 044 953 35 02

E-Mail: tv@erf.ch Website: www.erf.ch

 

Print Friendly
UA-15643972-1