Fernsehen? Nein danke

(crn.de/Ulrike Wendel) Eine Umfrage von Cisco hat ergeben, dass die Hälfte der jungen Arbeitnehmer lieber ihre Geldbörse verlieren würde als ihr mobiles Endgerät. 54 Prozent der Young Professionals nutzen mobile Endgeräte als primäres Medium zur Nachrichten- und Informationsbeschaffung.

Junge Arbeitnehmer verbringen viel Zeit mit mobilen Endgeräten und in sozialen Netzwerken. Das hat der Cisco Connected World Technology Report ergeben, für den Berufstätige unter 30 Jahren in weltweit 14 Ländern über ihrer Nutzung vernetzter Technologien befragt wurden. Mehr als die Hälfte der Befragten (58%) bezeichneten ein mobiles Endgerät als die wichtigste Technologie in ihrem Leben. Im Gegensatz dazu lag der Fernseher bei gerade einmal acht Prozent. Der Stellenwert dieser Geräte spiegelt sich auch darin wieder, dass 50 Prozent lieber ihre Geldbörse verlieren würden als ihr Mobile Device.

54 Prozent der Young Professionals nennen mobile Endgeräte als primäres Medium zur Nachrichten- und Informationsbeschaffung. Bei der Nutzung von mobilen Endgeräten machen Notebooks mit 37 Prozent den größten Anteil aus. Neben Japan besitzt Deutschland nach der Umfrage mit 84 Prozent den größten Anteil von Notebook-Nutzern. Als primäre Informationsquelle nutzen 25 Prozent der jungen Erwerbstätigen einen Desktop Computer. Über das Fernsehen beziehen nur noch 13 Prozent der Befragten ihre Informationen und Nachrichten.

Facebook, Twitter & Co.

Im Rahmen der Umfrage gaben im Durchschnitt 73 Prozent der Young Professionals an, dass sie ein Facebook-Profil besitzen und mindestens einmal täglich darauf zugreifen. Sieben von zehn haben sich dabei mit Mitarbeitern und Vorgesetzten über Facebook vernetzt. In den USA ist dieses Phänomen am wenigsten ausgeprägt: Dort sind nur etwa 23 Prozent mit Mitarbeitern über Facebook in Kontakt.

Unter den Twitter Usern folgen 68 Prozent ihren Arbeitskollegen. Die Umfrage ergab, dass in Deutschland nur etwa zehn Prozent der jungen Erwerbstätigen einen Twitter Account besitzen. In Frankreich sind es sogar nur sechs Prozent. In Spanien, Brasilien und Mexiko gibt es die meisten Twitterer unter den Young Professionals.

Im Rahmen des Cisco Conncted World Technology Report wurden 1400 Young Professionals in den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Russland, Japan, China, Indien, Australien, Mexiko, Brasilien und Kanada befragt. Aus jedem dieser Länder nahmen 100 Young Professionals unter 30 Jahren teil.

Print Friendly
UA-15643972-1