Netzaufrüstung abgeschlossen

100 MBit/s für drei Viertel aller Baden-Württemberger Kabel BW schließt Netzaufrüstung für schnelles Internet ab

  • 100 MBit/s für über 99% aller Kabelhaushalte im Land
  • Breitbandziel der Bundesregierung für 2014 im Land bereits erfüllt
  • Doppelt so schnell wie das schnellste VDSL
  • Glasfaser bis ins Gebäude als neue Standardbauweise
(Heidelberg/Kabel BW). Mit der Gemeinde Schiltach im Schwarzwald hat Kabel BW die Aufrüstung des Kabelnetzes in Baden-Württemberg abgeschlossen. Rund 7,7 Millionen Bürger können jetzt mit einer Geschwindigkeit von 100 MBit/s im Internet surfen, sowohl in den Städten des Landes, wie auch in den ländlichen Regionen.


Kabel BW hat allein in den vergangenen 4 Jahren mehr als eine halbe Milliarde € in das eigene Netz investiert und katapultiert Baden-Württemberg damit an die Spitze des Internetausbaus in Deutschland. „Mit der 100 MBit/s-Netzabdeckung von 74 Prozent der Haushalte im Land erfüllt Kabel BW damit das Breitbandziel der Bundesregierung von 2014 praktisch aus eigener Kraft im Alleingang – Mit der doppelten Geschwindigkeit und drei Jahre früher als gefordert“ so Harald Rösch, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Die Kapazitätsgrenze ist  noch lange nicht erreicht
Das Netz von Kabel BW ist bereits heute auf Zukunfts-Produkte ausgerichtet und noch lange nicht an der Grenze der Kapazität angelangt. Harald Rösch: „Die Gesamt-Bandbreite unseres Kabels liegt pro Haushalt mit insgesamt 5.000 MBit/s genau 100mal höher als bei VDSL. Wir nutzen aktuell gerade einmal zwei Prozent unserer Kapazität für das Internet. Damit sind die Bürger in Baden-Württemberg  auf die ständig steigenden Datenvolumina aufgrund von Video on Demand, HDTV oder  3D-TV ausgezeichnet vorbereitet.“

Neue Netze mit Glasfaser als Regelbauweise
Vor allem in ländlichen Regionen, in denen bisher noch keine Infrastruktur für schnelles Internet verfügbar ist, sowie in Neubaugebieten und Gewerbegebieten ist die Glasfaser bis in das Gebäude eine sinnvolle Ergänzung und Weiterführung des bisherigen Glasfaser-Koax-Breitband-Netzes (HFC-Netzwerk) von Kabel BW. Dazu hat das Unternehmen eine Technologie und neue Betreiberkonzepte für die Netzerweiterung entwickelt, die die bisherigen Netze mit Glasfaser bis in das Gebäude ergänzt. Die direkte Glasfaseranbindung der Haushalte wird schrittweise bis 2011 zur Regelbauweise für neue und modernisierte Netze von Kabel BW und steigert so sukzessive weiter die Abdeckung mit superschnellen Anbindungen.

Print Friendly
UA-15643972-1