Österreich will Kapazitäten für DVB-T2 ausschreiben – Grundverschlüsselung

(SatelliFax) In Österreich sollen in den kommenden Wochen zwei nationale Multiplexe im neuen Standard DVB-T2 ausgeschrieben werden. Hierüber ließen sich bis zu 12 Sender, darunter auch hochauflösende HDTV-Programme verbreiten. Das berichtet die Tageszeitung "Der Standard".

Das Bouquet soll laut früheren Angaben eine Mixtur aus Free- und Pay-TV sein. Zuschauer aus Österreich bekommen die Smartcard kostenlos, die SD-Versionen des ORF und mehrere Privatsender werden dabei gratis, aber „grundverschlüsselt“ verbreitet. Das bedeutet auch, dass „Zaungäste“, etwa aus Deutschland künftig vom terrestrischen Empfang aus der Alpenrepublik ausgeklammert werden. Für Pay-TV- und HD-Sender wird der Zuschauer extra zur Kasse gebeten. Bis 2016 würden auch die bisherigen Bouquets (Muxx A und B) im alten DVB-Standard parallel aufrecht erhalten, hieß es.

Auch zwei landesweite Bouquets im Digital Radio-Modus DAB+ könnten den Angaben zufolge in 2012 ausgeschrieben werden, aber nur wenn sich genug Interessenten hierfür fänden.

Print Friendly
UA-15643972-1