Programmkontrolle bei privaten TV-Sendern am stärksten

Thomas Fuchs, Direktor der MA HSH, bei Bibel TV (BibelTV/Hamburg) Die privaten Rundfunk- und Fernsehsender in Deutschland werden nach Ansicht des Direktors der Medienanstalt Hamburg/ Schleswig-Holstein (MA HSH), Thomas Fuchs, stärker kontrolliert als die öffentlich-rechtlichen Sender. „Unabhängige Programmbeobachter der Medienanstalten gehen Programmbeschwerden nach und führen Schwerpunktuntersuchungen durch“, sagte Fuchs in einem Interview mit Bibel TV im Rahmen eines Besuchs beim Sender. Das öffentlich-rechtliche System „kontrolliert sich demgegenüber quasi selbst“, fügte er hinzu. Es gebe zwar ehrenamtliche Gremien, die über Programmverstöße entscheiden könnten, aber eben keine unabhängige Aufsicht.

Der Direktor der MA HSH zeigte Verständnis für die Position von Bibel TV, dass auch gemeinnützigen privaten Sendern ein Teil der Rundfunkgebühren zukommen sollte. Die Rechtslage sei jedoch eindeutig, die Rundfunkgebühren stünden nur für den öffentlich-rechtlichen Teil des dualen Rundfunksystems zur Verfügung.

In dem Interview sagte Fuchs weiter: „Ich empfinde Bibel TV als eine Bereicherung des Programmangebots. Es hat eine ganz eigene Sprache und bringt Farbe in die Fernsehlandschaft“. Beim Rundgang durch den Sender sei ihm besonders das junge, motivierte Team aufgefallen, das offensichtlich viel Spaß bei seiner Aufgabe habe und für ein vielfältiges Programm sorge.

Bibel TV sendet seit acht Jahren. Der Hamburger Sender ist über den Satelliten Astra (Frequenz 12552 MHz, vertikal) europaweit zu empfangen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz sendet Bibel TV auch im digitalen TV-Kabel und über IPTV (DSL), in Deutschland zusätzlich über DVB-T (digitales Antennenfernsehen). Bibel TV bringt ein vielfältiges christliches Programm mit Filmen, Diskussionsrunden, Interviews, Reportagen, Kinderprogrammen und vielen Musiksendungen. Die gemeinnützige GmbH hat 16 Gesellschafter, die katholische und evangelische Kirche sind zusammen mit 25,5% beteiligt. Hauptgesellschafterin ist die Rentrop Stiftung.

Print Friendly
UA-15643972-1