Weihnachten beim ERF: „Der Schlunz“ im Fernsehprogramm

Internationale Weihnachtsklänge bei ERF Radio (ERF/Wetzlar) – Das Weihnachtsprogramm von ERF 1 (Fernsehen) hat in diesem Jahr für die ganze Familie etwas zu bieten: Am Heiligabend ab 12.30 Uhr soll „Benji und der zweite Hirte“, ein animierter Kinderfilm, den Jüngsten die Wartezeit verkürzen, ebenso wie das anschließende Singspiel „Kirchenjahr-Express“ von und mit Gabi und Amadeus Eidner. Ab 14 Uhr bringt ERF 1 unter dem Titel „Unterwegs für die Hoffnung“ die Aufzeichnung der Adventsgala des ERF vom 3. Advent. Das Programm an Heiligabend wird abgerundet durch einen Weihnachtsgottesdienst aus der Willow Creek Gemeinde in Chicago um 19.00 und 23.00 Uhr, mit einem Konzert mit Steve Bell und dem Edmonton Symphonieorchester ab 20 Uhr sowie einem Bläserkonzert mit anschließender Christvesper ab 21.30 Uhr.

Höhepunkt im Programm am ersten Weihnachtsfeiertag sind unter anderem ab 14 Uhr ein Musical des Adonia-Teen-Chores und die Erstausstrahlung der ersten Folge der Kinderspielfilmreihe „Der Schlunz“ ab 16 Uhr. Teil 2 ist am zweiten Weihnachtsfeiertag ebenfalls ab 16 Uhr zu sehen. Um 19.00 und um 23.00 Uhr gibt es einen weiteren Weihnachtsgottesdienst aus der Willow Creek Gemeinde in Chicago: „Weihnachten – Gott mit uns“.

„Es lohnt sich, am Heiligen Abend einzuschalten und einfach durch zu hören“, meint Radio-Chefredakteur Andreas Odrich bei ERF Medien (Wetzlar) über das Weihnachtsprogramm auf ERF Radio. Am Heiligen Abend morgens um 10 Uhr heißt es bereits „Frohe Weihnachten“ aus Österreich. Um 16 Uhr sendet ERF Radio ein Weihnachtskonzert der Wuppertaler Kurrende. Um 18 Uhr gibt es eine Christvesper für alle, die nicht in die Kirche können. Ab 20 Uhr lädt beten@erf.de zum aktiven Danken für das Weihnachtsgeschehen ein.

Am ersten Weihnachtsfeiertag wird es bei „Jesus Goes Christmas“ (20 u. 23 Uhr) musikalisch international und zwischen den Jahren bringt der ERF in der Sendereihe Musica Sacra immer um 17 Uhr die besten Konzerte vom Orgelmarathon, der im August in Sachsen ausgerichtet wurde. Rund 200 Kompositionen aus verschiedenen Epochen berühmter Meister der Orgelmusik waren vom Dom St. Petri in Freiberg bis hin zur Kirche St. Georg  in Schwarzenberg waren damals zu hören.

Print Friendly
UA-15643972-1