Wir haben überlebt

Bibel TV Themenabend zur Entführung der „Shelter Now“ Mitarbeiter vor 10 Jahren (BibelTV/Hamburg) Der christliche Fernsehsender Bibel TV strahlt am 4. August im Rahmen eines Themenabends die Dokumentation „Entführt in Afghanistan“ aus, die den Leidensweg der acht ausländischen „Shelter Now“- Mitarbeiter bis zu ihrer glücklichen Befreiung im November 2011 beschreibt. In der Bibel TV Dokumentation kommen einige der Entführten ausführlich selbst zu Wort. Anschließend folgt ein Gespräch mit Udo Stolte, dem heutigen Vorsitzenden von „Shelter Now“.

„Es war alles dramatisch bis zuletzt“, fasst der damalige „Shelter Now“- Leiter Georg Taubmann in der Bibel TV Dokumentation zusammen. „Es ist  ein absolutes Wunder, dass wir überlebt haben. Wir sind eigentlich auf dem Weg zu unserer Hinrichtung in letzter Sekunde befreit und gerettet worden.“

Bis zum August 2001 hatte die Hilfsorganisation „Shelter Now“ ein gutes Verhältnis zu den Taliban. Die Mitarbeiter waren seit Jahren in Afghanistan aktiv, um die Not zu lindern. Die Folgen von 20 Jahren Krieg waren noch lange nicht überwunden. Die Taliban ermunterten die christlichen Helfer, noch mehr Projekte zum Wiederaufbau Afghanistans zu beginnen.

„Sie haben unsere Arbeit gesehen und vor allem unsere Betonwerke“, berichtet Georg Taubmann, „haben unsere Arbeit sehr geschätzt und haben uns dann gebeten, in andere Städte zu gehen, z.B. nach Kandahār sind wir eingeladen worden. Dort haben sie uns ein ganz großes Grundstück gegeben. Sie haben auch für die Sicherheit gesorgt.“

Unter dem Einfluß von Al Quaida änderte sich in den Jahren 2000 und 2001 jedoch langsam das politische Klima in Afghanistan. Am 3. August 2001 schließlich wurden zwei Mitarbeiterinnen von den Taliban festgehalten, als sie auf vielfaches Drängen einer Familie eine Dokumentation über das Leben von Jesus zeigen wollten. Die Mitarbeiterin Heather Mercer erzählt in der Dokumentation von der bedrohlichen Situation während ihrer Gefangennahme: „… ich erinnere mich, wie er mich so voller Hass in den Augen anschaute…tiefer Hass. Ich glaube, ich hatte noch nie zuvor solche Angst.“

Am 5. August 2001 wurden auch alle anderen Mitarbeiter gefangen genommen. „Sie gaben dann bekannt, dass wir nach der Scharia verurteilt werden“, so Taubmann. „Das war ein Hinweis darauf, dass sie uns zum Tode verurteilen wollten. Die Lage hat sich dann für uns immer mehr zugespitzt, vor allem nach dem 11. September.“

Nach langen diplomatischen und gerichtlichen Verhandlungen und dem endgültigen Abbruch des Kontaktes durch die Taliban wurden die „Shelter Now“ Mitarbeiter während der Operation „Enduring Freedom“ im November 2001 von aufständischen Afghanen befreit und von US-Truppen nach Pakistan gebracht.

Nach der Dokumentation strahlt Bibel TV ein Gespräch mit Udo Stolte aus, dem heutigen Vorsitzenden von „Shelter Now“. Er berichtet, wie er die schwierige Situation als ehrenamtlicher Mitarbeiter von „Shelter Now“ erlebt hat und erläutert die Hintergründe der Gefangennahme.
Sendetermine:

Entführt in Afghanistan, Dokumentation
Donnerstag, 4. August 2011, 20:15 Uhr

Bibel TV – Das Gespräch: Shelter Now: 10 Jahre Geiselnahme in Afghanistan. Udo Stolte von Shelter Now schildert die Ereignisse.
Donnerstag, 4. August Juni 2011, 20.45 Uhr
(anschließend in der Bibel TV Mediathek abrufbar: www.bibeltv.de/mediathek )

www.shelter.de
www.shelter-now.org

Bibel TV sendet seit neun Jahren. Der Hamburger Sender ist über den Satelliten Astra (Frequenz 12552 MHz, vertikal) europaweit zu empfangen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz sendet Bibel TV auch im digitalen TV-Kabel und über IPTV (DSL), in Deutschland zusätzlich über DVB-T (digitales Antennenfernsehen). Bibel TV bringt ein vielfältiges christliches Programm mit Filmen, Diskussionsrunden, Interviews, Reportagen, Kinderprogrammen und vielen Musiksendungen. Die gemeinnützige GmbH hat 16 Gesellschafter, die katholische und evangelische Kirche sind zusammen mit 25,5% beteiligt. Hauptgesellschafterin ist die Rentrop Stiftung.

Print Friendly
UA-15643972-1