Zehn Jahre Andachten per Telefon – jetzt in 25 Sprachen

ERF Medien: Bisher über 500.000 Anrufe

(Wetzlar/ERF). Seit zehn Jahren verbreitet ERF Medien (Wetzlar) die christliche Botschaft auch per Telefon. Bis heute sind darauf über 500.000 Anrufe eingegangen. Das gab der Leiter von ERF International, Dr. Thorsten Grahn, bekannt.

Am 1. Oktober 2000 trat neben die Medien Radio, Fernsehen und Internet auch die Nutzung des Telefons für Kurzandachten und Radioproduktionen. Unter der Telefonnummer 06441-957555-55 sind seitdem etwa drei Minuten lange Kurzpredigten, die „Gedanken zum Tag“, zu hören. Zum Start gab es Angebote in den drei Sprachen Deutsch, Englisch und Russisch.

In den vergangenen Jahren wurden nicht nur die Anzahl der Sprachen sondern auch die abzurufenden Beiträge ausgeweitet. So werden in einigen Sprachen Radiobeiträge bereitgestellt, etwa die Sendereihen „Durch die Bibel“, und „Dranbleiben“, Sendungen vom Projekt Hannah und Kinderprogramme. Erstellt werden die Telefonandachten in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Migration und Integration (AMIN) der Deutschen Evangelischen Allianz. Etwa 50 ehrenamtliche Mitarbeiter aus 30 Nationen sind daran beteiligt.

Heute bietet der ERF Kurzbeiträge und Sendungen in insgesamt 25 Sprachen an. Für Nutzer einer Flatrate entstehen bei Anruf der Nummer keine weiteren Kosten. Nach Angaben von Dr. Grahn wurden die angebotenen Kurzandachten und Sendungen im vorigen Jahr über 100.000 Mal abgerufen. Im September verzeichnete der ERF mehr als 11.000 Anrufe. Am stärksten frequentiert werden die Sprachenangebote in Deutsch, Russisch, Türkisch und Vietnamesisch.

Gemeinsam mit seinem internationalen Partner TWR baut ERF Medien das Sprachenangebot und die Vielfalt von Sendungen weiter aus. Gleichzeitig weitet TWR dieses spezielle Angebot für Migranten nun auch auf andere europäische Länder aus, wie z.B. in Zusammenarbeit mit ERF Medien in Österreich.

Im Internet stehen die Telefonnummern für die fremdsprachlichen Telefonandachten.

Print Friendly
UA-15643972-1